Die sieben Todsünden

Ein Buch über die sieben Todsünden?
Kann das ein „schönes“ Buch sein?

Es ist mutig und eine Herausforderung, sich mit den menschlichen Abgründen in Prosaform zu beschäftigen. Gudrun Strüber lässt in ihrem Buch den Leser in sieben Geschichten aus unterschiedlichen Zeitepochen hautnah in diese Abgründe schauen.

Hat man das Buch zu Ende gelesen, stellt man sich vielleicht die Fragen: Warum ist der Mensch so? Warum lernt er nicht aus den Fehlern der Vergangenheit? Ist unsere Zivilisation auf den Abgründen der menschlichen Seele aufgebaut?

Die Autorin hat auf diese Fragen ihre eigenen persönlichen Antworten gesucht und gefunden.

„Die sieben Todsünden“ ist kein „schönes“ Buch. Es ist ein faszinierendes Buch. Jede Geschichte für sich ist spannend und unbedingt lesenswert.


2020, Hc., ca. 100 Seiten; 10 Aquarelle von Marianne Stegmaier, Coverbild von Gudrun Strüber,
Preis: 9,80 (978-3-945346-82-2)



Leseprobe Rezension bestellen

 

zurück

Gudrun Strüber
Erschienen 2020
HC.,ca. 100 S.;
Preis: 9,80 Euro
978-3-945346-82-2