Märchenhafte Gedanken über die Zeitzeugenberichte in den Märchen vom Matriarchat zum Patriarchat

Ein Märchenbuch über die ganz andere Art zu denken

Es war einmal....
Sind Märchen über Jahrtausende hinweg gerettete verschlüsselte Nachrichten? Dieser Frage wollte die Autorin nachgehen und dabei gezielt nach Informationen suchen über die Zeit, als das Matriarchat unterging und das Patriarchat sich konstituierte. Da es über diesen Zeitabschnitt nur wenige und widersprüchliche Informationen gibt, wollte sie auf diesem Weg versuchen, mehr zu erfahren. Insbesondere über die Bedingungen, unter denen unsere heutige Gesellschaftsform entstanden ist und warum sie sich so und nicht anders entwickelt hat.
Nachdem Gudrun Strüber mit der Entschlüsselung der Märchen begonnen hatte, sah sie, daß die Märchen auch Zukunftsratschläge bereithalten, die wir so dringend benötigen. Nur wenn wir alle verstehen und wissen warum, kann das Miteinander der Menschen und der Menschen mit der Natur wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
In vier anschaulichen Märchenbeispielen und mit ansprechenden Zeichnungen entschlüsselt die Autorin in fesselnder Weise, wie der Übergang vom Matriarchat zum Patriarchat vonstatten ging.
Die Erste Auflage der "Märchenhaften Gedanken" wurde 1995 im Eigenverlag veröffentlicht.
2001 wurde das Buch in den Fabuloso Verlag übernommen.
Leseprobe Rezension bestellen

 

zurück



Gudrun Strüber
erschienen im
Fabuloso Verlag
Bilshausen
128 Seiten, Paperback
reduziert. Preis: 8,00 Euro
ISBN 978-3-9359
12-02-0

2009 2te Auflage, Hc.
Preis: 12,00 Euro
ISBN 978-3-935912-45-7